Paramétrages

UX: Universität Freiburg (Schweiz) modernisiert und vereinfacht sein Informationssystem
Universität Freiburg

Im Jahr 2015 wurde an der Universität im schweizerischen Freiburg eine vollständige Erneuerung des universitären Informationssystems beschlossen, das nicht nur akademische Anwendungen, sondern auch die HR-, Finanz- und Infrastrukturportale miteinander verknüpft. Das Ziel: die Vereinfachung und Modernisierung des Zugangs für 10’000 Studierende und 3’000 Mitarbeiter.

Im Mittelpunkt: die Benutzer und ihre Anforderungen

« Das Ziel dieses Projekts war eine vollkommen neue Art der Bereitstellung unserer Hauptanwendungen, zu denen auch das Universitätsportal und die damit verbundenen Backoffice-Bereiche gehören », erklärt Alain Cochard, stellvertretender Direktor, IT-Dienste.

Eines der Ziele bei der Neugestaltung der Campusverwaltung war es, den professionellen Benutzern die Mitarbeit am Prozess zu ermöglichen. Nadia Wenger, Verantwortliche für IT-Projekte im Personalwesen berichtet: « Diese Neugestaltung war eine große Chance zur Optimierung unserer Geschäftsprozesse und somit auch zur Bereitstellung qualitativ hochwertiger Dienste für die Endbenutzer. »

Für den stellvertretenden Direktor des Bereichs IT-Dienste war entscheidend, dass die Entwicklung der Anwendungen in enger Zusammenarbeit mit den professionellen Benutzern erfolgte. « Wir wurden von Anfang an in die Suche nach Lösungen eingebunden, die sowohl unsere als auch die Anforderungen unserer Benutzer erfüllen », unterstreicht Nadia Wenger.

Die Kombination von Technologie und Wissen 

« Das umfangreiche Fachwissen von SQLI Schweiz und WAX Interactive, der Internetagentur des Unternehmens, im technologischen Bereich und im Hinblick auf die Benutzererfahrung hat uns überzeugt », erinnert sich Alain Cochard. 

« Dass SQLI uns in Form von Workshops unterstützt hat, half uns sehr dabei, unsere Anforderungen zu formulieren. Dank Methoden wie Card-Sorting konnten wir beispielsweise trotz mehrerer Interessengruppen sehr schnell eine gemeinsame Vision entwickeln. Nach der tatsächlichen Umsetzung profitierten wir daher von Benutzeroberflächen, die genau unseren Anforderungen entsprechen und die einen wirklichen Fortschritt im Vergleich zu älteren Lösungen bedeuten », bestätigt Nadia Wenger

Diese UX-Neugestaltung ist eine Chance für die Universität Freiburg, die eigenen Arbeitsergebnisse verschiedenen kantonalen Partnern und anderen Hochschulen zu präsentieren, die alle vor den gleichen Herausforderungen stehen.

"

Wie bereits erwähnt, ist die Benutzererfahrung mit unseren Anwendungen ein entscheidender Punkt für alle unsere Projekte. Allerdings lassen sich Ergonomie und gutes Grafikdesign nicht aus dem Stegreif erreichen. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschieden, die Überlegungen im Zusammenhang mit der Benutzererfahrung SQLI Schweiz zu überlassen. Wir arbeiten bereits seit mehreren Jahren mit SQLI zusammen und die Effizienz der Teams, der problemlose Ablauf und die Qualität der Arbeit überzeugen uns jedes Mal aufs Neue, schließt Alain Cochard.

"
  • Share
  • Facebook
  • Twitter
  • Linkedin